Die Wikinger können mehr als Weser

Weser, dass ist der Fluss vor unserem Bootshaus. Aber natürlich ist die Weser nicht das einzige Gewässer auf dem die Wikinger unterwegs sind. Neben den kleinen und größeren Flüssen in der Norddeutschen Tiefebene, werden auch mal entferntere Gewässer erkundet. Außerdem müssen wir ja auch unserem Namen - Wiking Faltbootwanderer gerecht werden.

Ziel der diesjährigen Herbst-Gepäck-Fahrt war der Rhein.

In sechs Tagen sind wir 300 km, von IIffezheim, ca. 20 km oberhalb von Karlsruhe, bis nach Unkel, ca. 40 km oberhalb von Bonn, gepaddelt.

Jeden Morgen das Gepäck im Boot verstauen und los geht es auf die rund 45-70 km lange Tagesetappen. Unterkunft für die Nacht fanden wir in den Bootshäusern der am Weg liegenden Kanu- und Wassersportvereine - allen auch auf diesem Weg herzlichen Dank für die freundliche Aufnahme!

 

Der Rhein unterscheidet sich schon sehr von unserer heimischen Weser: breiter, mehr Schiffverkehr und an der einen oder anderen Stelle auch deutlich mehr Strömung und das trotz des eher mittleren Wasserstandes.

Der Eindruck von Fluss und Landschaft? Sehr unterschiedlich: mal ruhig und fast Idyllisch, mal geschäftig und industriell, durch die Kulturlandschaften des Mittelrheins mit seinen Weinbergen und durch das Binger Loch und an der Loreley vorbei. Unterschiedlicher geht es kaum.

 

 

Ein spannender und abwechlungsreicher Paddelurlaub. Rhein wir kommen wieder!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0