Anpaddeln mit Seehund

Am Sonntag, den 09.04. haben die Wikinger bei allerbestem Frühlingswetter die neue Saison mit dem traditionalen Anpaddeln gestartet. 26 Wikinger zwischen 11 und 76 Jahren machten sich vom Intscheder Wehr auf den Weg zum 29 km entfernt liegenden Bootshaus. Nicht nur das tolle Wetter haben für einen perfekten Saisonauftakt gesorgt, auch die Sichtung des seit über einem Jahr unterhalb von Intschede lebenden Seehundes hat für viel Freude gesorgt.

 

(Zum Weiterlesen und für mehr Fotos auf die Überschrift klicken)

 

Schon beim Start haben wir uns gefragt, ob der, von den Wikingern Konrad Kugelkopf getaufte Seehund, wohl den Winter gut überstanden hat. Nun wissen wir: er hat und ist neugierig und verspielt wie immer. Rund zwei Kilometer begleitete er unsere Gruppe und tauchte immer wieder ganz nahe neben den Booten auf. Das ist immer wieder ein tolles Erlebnis! Wer also unterhalb von Intschede mit dem Boot unterwegs ist, angelt oder spazieren geht, sollte immer darauf achten, ob  Konrad Kugelkopf nicht plötzlich zwischen den Weserwellen auftaucht.Viel Glück bei der Sichtung!

Bestes Wetter und Seehund

Kommentar schreiben

Kommentare: 0