Wikinger können auch anders,

sie sind nicht nur fleißige Wanderpaddler, wobei sie tage- oder gar wochenlang mit beharrlicher Ausdauer hunderte Kilometer auf Deutschlands Flüssen- und Seenlandschaften zurücklegen, sie können auch auf den Punkt topfit sein, um bei Wettfahrten wie dem Braunschweiger Kanumarathon erfolgreich zu sein!

Am Sonntag, den 13.11.2016 fanden dreieinhalb Wikinger den Weg nach Braunschweig. Ihre Absicht war es, am 3. Braunschweiger Kanumarathon teilzunehmen. Bei diesem handelt es sich um ein Wettrennen über 24 Kilometer.

 

(Zum Weiterlesen auf die Überschrift klicken)

Der Startschuss fällt auf dem Südsee, auf dem man 1,5 Kilometer bis zur ersten Portage zurücklegen muss, ehe es dann auf der Oker weiter geht. 

 

Auf dieser paddelt man quer durch Braunschweig, vorbei an etlichen Wassersportvereinen, passiert zwei Bootsrutschen und bewältigt zwei weitere Potagen. Bei der dritten und letzten Portage findet ein weiterer Gewässerwechsel statt. Man steigt in der Oker aus seinem Kajak, trägt es im Laufschritt etwa 120 m über Land und setzt im Mittellandkanal wieder ein. Von hier sind es noch knapp 5 Kilometer bis zum Ziel, dem Ruderclub Normannia!

Es sind alle Muskelkraft betriebenen Bootsklassen zugelassen:  Rennboote, Abfahrtsboote, Kanadier sowie Wander- und Seekajaks. Alle Klassen werden nach dem Zieleinlauf getrennt von einander  gewertet.

 

Zwei Wikinger starteten wieder in der Wanderbootklasse. Einer belegte Platz sieben, der Andere wurde wie im Vorjahr Zweiter. Wir sind sehr zufrieden. Immerhin waren wir in dem am stärksten besetzten Starterfeld von 41 Booten unterwegs!

Ein weiterer (Jung-)Wikinger und sein Trainingspartner und Freund  vom Verein Störtebeker aus Bremen, starteten im Rennboot-Zweier ebenfalls für die Wiking Faltbootwanderer Kirchweyhe. In ihrer Klasse erpaddelten sie einen fulminanten Start-Ziel-Sieg und überschritten nach 2.Stunden und 15 Sekunden die Ziellinie. In der Gesamtwertung aller Klassen belegten sie Platz drei. Lediglich die Gesamt-Vorjahressieger beide immerhin im Nationalkader und WM sowie EM-Teilnehmer, mussten sie den Vortritt lassen!  Insgesamt waren über 80 Boote am Start!

Die ersten drei jeder Klasse gewannen (k)einen Blumentopf....., gefüllt mit Süßigkeiten und Braunschweiger Wurst und Dosenbier.

 

 

 

Besonderen Dank an die Ufermäuse  Shuttlebunny's, die unsere Paddler begleitet und betreut haben.

 

 

Wir freuen uns auf die vierte Auflage des Braunschweiger Kanumarathons 2017!

 

Vielleicht finden dann ja noch mehr Wikinger gefallen an diesem Event!

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0