Seehund in der Weser? Kann das sein?

Ein Seehund in der Weser? Ja, auch wenn man diese putzigen Tiere spontan zuerst in der Nordsee ansiedelt. In der Unterweser sind sie regelmäßig  anzutreffen. So wurden wir im vergangenen Jahr auf der Höhe von Harriersand eine Weile von einem Seehund begleitet. Auch vor dem Weserstation sind zurzeit Seehunde zuhause. So ungewöhnlich ist das also nicht.

Aber vor Intschede, oberhalb des Werserwehrs? Ja, auch hier lebt seit diesem Frühjahr ein Seehund. Wie er dort hingekommen ist wissen wir nicht. Über die Fischtreppe? Versehentlich gemeinsam mit einem Frachtschiff geschleust? Fragen über Fragen, die sich wohl nie klären lassen ;-) An diesem Wochenende haben wir eine besonders unerwartete Begegnung mit dem Intscheder Seehund gehabt.

 

(Zum Weiterlesen auf die Überschrift klicken)

Wie schon öfter in diesem Jahr lag der Seehund (von uns Konrad Kugelkopf getauft) bei unserer Ankunft in Intschede auf einer Sandbank direkt vor dem Wehr und prirschte sich langsam näher an die Einstiegsstelle, als er uns bemerkte. Im Vergleich zum Frühjahr hat er sichtlich einige Kilo zugelegt - Fisch scheint es genug zu geben!

Noch ist er schwer zu erkennen
Noch ist er schwer zu erkennen

Auch wenn bekannt ist, dass Seehunde neugierig sein können, geschah dann etwas ungewöhnliches. Das hatte noch keiner von uns erlebt!

 

Er kam immer näher und das in einer auffälligen Art und Weise mit vielen Sprüngen. Falls wir ihn nicht längst beobachtet hätten, durch die Sprüge wären er auch den Unaufmerksamsten aufgefallen. Beim Wasserballet hätte es dafür eine 10 in der B-Note gegeben!

Schließlich hat er sich sogar auf den Steg gewagt. Wirklich unerwartet - fast hat er sich anfassen lassen! Dieses Verhalten lässt neue Fragen aufkommen. Ist er einsam? Sucht er eine Gefährtin/einen Gefährten? Oder ist er krank? Vielleicht Seehundtollwut? (Spätestens jetzt ist allen Lesern klar, dass uns zum Seehundexperten noch einiges an Wissen fehlt......)

Ein besorgter Anruf bei der Seehundstation in Norddeich brachte dann die Erkenntniss: Es ist Brunftzeit und in der gebärden sich Seehunde extrovertierter als sonst. Wir kennen das ja auch vom menschlichen Brunft- und Balzverhalten: da wird der Bauch eingezogen, der Busen in Form gebracht, mehr Aftershave aufgetragen und sich ausnahmsweise auch mal auf die Tanzfläche gewagt. Jeder tut halt was er kann ;-)))

 

Wer mehr über Seehunde erfahren möchte, schaue hier mal rein:

http://www.seehundstation-norddeich.de/2014/seehundstation/seehundstation/

https://de.wikipedia.org/wiki/Seehund

Nachdem wir uns von dem Seehund verabschiedet hatten, ging es die Weser runter bis zu unserem Bootshaus in Dreye. Eine gemütliche Tour bei bestem Wetter mit ausgiebiger Badepause am Weserstrand. Nur Nachahmung unbedingt empfohlen!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0