Meißen-Magdeburg Mammut Marathon

Bei den Wikingern wird im Augenblick viel saniert, gepaddelt wird aber auch noch. So waren einige Vereinsmitglieder am ersten Juni-Wochenende auf der Elbe beim MMMM.

 

Einen Fahrtenbericht und Bilder gibt es nach dem Klick auf die Überschrift!

 

 

 

Weitere Informationen zum MMMM finden sich auf dieser Seite:

http://www.paddelsport.de/mmmm/mmmm.php

 


Am 05.06.2015 zogen 4 tapfere Wikinger mit Unterstützung eines großzügigen Shuttle-Bunnys und zwei Paddelkameraden vom KV Stade aus, um auf dem 243 Kilometer langen Elbeabschnitt zwischen Meißen und Magdeburg das Mammut zu suchen.

Nach 5-stündiger Fahrt mit zwei bis unter das Dach beladenen Pkw kamen die sieben Verrückten in Meißen an und wurden herzlich vom Veranstalter begrüßt. Dann hieß es Zelte aufstellen und Boote vorbereiten. Vor dem MMMM gab's dann noch BBBB... Bratwurst, Bier...Bier, Bett ;-)

 

Am nächsten Morgen gings los. Aufstehen um 04:30 Uhr. Anschließend ein gemeinsames Frühstück mit den 54 Teilnehmern. Um kurz vor 6 Uhr saßen wir in den Booten. Zwei Wikinger übernahmen den Ufer-Support (ganz großes Dankeschön!)

Trotz niedrigem Wasserstand hatte die Elbe noch eine ganz anständige Strömung. Widererwartend war der erste Tag zumindest für mich der anstrengenste Tag. Bei Temperaturen um 35 Grad und ordentlich Blasen an den Händen erreichten wir gegen 19 Uhr (ich etwas später) nach 119 Kilometern den KV Harmonie Elster.I

Erstaunlicherweise fühlte sich das Stück Hand um meine Blasen herum am nächsten Morgen ganz ok an und die Nacht war sehr erholsam. Auch hatten wir zumindest in der ersten Tageshälfte herrlich bedeckten Himmel. Also aufstehen, Zelte abbauen und rein ins Boot. Sind ja nur noch 124 Kilometer. Ich paddelte lange allein und fand irgendwann meinen Rhythmus und meine Wikinger-Gruppe.


Knappe 50 Kilometer vorm Ziel wurde in Aken gemeinsam Mittagspause gemacht. Gulaschsuppe und alkoholfreies Bier.


Die Sonne bricht aus den Wolken. Aber es ist nicht so heiß, wie am Tag zuvor. Jörn paddelt wie der Duracell-Hase, wir anderen mobilisieren unsere letzten Kräfte. Bei Elbekilometer 309 habe ich 1000 Kilometer voll.

Bernhard aus Meißen hängt sich dankbar an unsere Gruppe. Gemeinsam paddeln wir über lange Geraden und erreichen gegen 19 Uhr Magdeburg.


Der gemeinsame Zieleinlauf wird durch die Mitglieder des KK Börde Magdeburg anerkennend begrüßt. Die Gruppe quittiert mit dem Ruf der Spartiaten.

 

Das war eine unglaubliche Erfahrung, die ich nur jedem von Euch empfehlen kann. Und um die Frage zu beantworten: Ja, ich würde das wieder machen! Mit Euch schon.

Das Mammut haben wir nicht gefunden. Aber dafür den Schweinehund... Und dem habens wir ordentlich gegeben!

AaaaaHuuuuu, AaaaaHuuuuu, AaaaaHuuuuu!!!
Kommentare: 0 (Diskussion geschlossen)
    Es sind noch keine Einträge vorhanden.