Wesermarathon 2014

Auch in diesem Jahr nahm wieder eine Gruppe Wikinger am Wesermarathon teil. Thomas Finke, Claudia Gerkens, Thomas Herzog, Max Hurdalek, Heike Schilling, Arne Jaenisch, Quentin Emde, Katja Emde, Jörn Emde, Stefan und Moritz de Beek erpaddelten zusammen 1019 Kilometer!

Rainer Völckers und Felix Rhode vom KV Stade schlossen sich uns an. Beide paddelten die Goldstrecke von Hann. Münden nach Hameln!

 

(zum Weiterlesen auf die Überschrift klicken)

Tags zuvor gönnten sich Max, Thomas und Thomas, Beeki und Momo noch die Werralandrallye. Rainer, Felix und Quentin ebenfalls. Sie paddelten sogar 59 Km durch bis Hann. Münden.
Hatte ich auch vor, nahm aber lieber nach dem Umtragen in Bad Soden-Allendorf  an der Einstiegsstelle am Schwall ein Bad!
Ufermaus Katja war aber zur Stelle, nach Boot ausleeren und Wäschewechsel fuhr sie mich samt Boot nach Witzenhausen und ich setzte meine Fahrt nach Hann. Münden fort!

Der diesjährige Marathon war wohl der kälteste der vergangenen Jahre. Sämtliche Boote waren früh morgens mit einer dünnen Eisschicht versehen. Lang anhaltender Frühnebel ließ viele Paddler lange frösteln, bis gegen 10.30 Uhr endlich die Sonne das               Weserbergland erwärmte.

Willi und Ingrid Sieger verbrachten wie immer im Mai ihren Campingurlaub in der Rühler Schweiz. Sie erwarteten uns am Weserufer bei Km 107 und sprachen uns Mut zu für die letzten Kilometer bis Hameln - Danke Euch beiden!

In Hameln angekommen, teilte sich die Gruppe aller Teilnehmer. Während der Großteil der  Wikinger Sack und Pack zusammen packte und sich auf den Heimweg machte, bauten Claudia, Rainer, Felix und ich unsere Zelte zum Übernachten auf, denn wir vier paddelten in den nächsten Tagen über Minden, Stolzenau, Hoya weiter bis zu unserem Bootshaus!
Unser jüngster Teilnehmer war mit 11 Jahren Moritz de Beek.
Der mit den meisten Kilometern war der zweitjüngste Quentin. Er paddelte an diesem Wochenende 194 Kilometer!   

Jörn Emde, Jugendwart

Kommentar schreiben

Kommentare: 0